Vergrößernde Sehhilfen und ophthalmogogische Rehabilitation

Augenklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Friedrich E. Kruse

Vergrößernde Sehhilfen und ophthalmologische Rehabilitation

Trotz aller Fortschritte in der modernen Augenheilkunde gibt es Augenerkrankungen die mit einer bleibenden Sehschwäche einhergehen. Diese können Menschen aller Altersstufen betreffen. Eine Sehbehinderung kann beispielsweise als Folge einer angeborener Erkrankungen auftreten oder durch Verletzungen am Auge hervorgerufen werden. Diabetes mellitus, Grüner Star (Glaukome), und altersbedingte Augenerkrankungen sind weitere mögliche Ursachen. Dabei ist die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) die häufigste Ursache. Hierbei kommt es zu einem Verlust der zentralen Sehschärfe, was das Lesen häufig unmöglich macht.

Vergrößernde Sehhilfen können eingesetzt werden, wenn im zentralen Bereich der Netzhaut noch ausreichen intakte Zellen vorhanden sind. Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Hilfsmittel (optische und elektronische), die gezielt zum Ausgleich des Verlusts der Sehschärfe eingesetzt werden.

Welche Sehhilfe für Sie in Frage kommt, erläutern wir Ihnen in unserer Sprechstunde "Vergrößernde Sehhilfen". Bitte lassen Sie sich von Ihrem Augenarzt überweisen und vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Ziel

Im Rahmen unserer Sprechstunde beraten wir Patienten mit schweren Störungen der Sehfunktion, die einer Therapie nicht zugänglich sind. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei die Anpassung von Sehhilfen, welche die Patienten in typischen Alltagssituationen - zum Beispiel beim Lesen - unterstützen.

Welche Sehhilfen gibt es?

1. optische Sehhilfen:
    a) verstärkte Nahbrillen
    b) Lupen
    c) Fernrohrbrillen, Fernrohrlupenbrillen
    d) Fernrohrsysteme

2. elektronische Sehhilfen:
     a) Bildschirmlesegeräte
     b) elektronische Lupen

3. sonstige Hilfsmittel: 
      a) Kantenfilterbrillen

Ablauf der Behandlung

Zunächst wird die Sehfunktion, die Lesefähigkeit und der Vergrößerungsbedarf untersucht. Bei Patienten, die sich erstmals bei uns vorstellen, wird auch die Diagnose überprüft und der voraussichtliche Krankheitsverlauf eingeschätzt. Anhand der Ergebnisse werden dann passende Hilfsmittel ausgewählt und im Rahmen der Sprechstunde erprobt. Wenn die Erprobung Erfolg versprechend ist, können zahlreiche Hilfsmittel auch zu Lasten der Krankenkasse verordnet werden.

 

Verantwortlicher

PD Dr. Cord Huchzermeyer
Visitenkarte
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung