Forschung

Augenklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Friedrich E. Kruse

Unsere Forschung ist vor allem auf klinische Ziele ausgerichtet und arbeitet mit der wissenschaftlichen Grundlagenforschung eng zusammen. Forschungsprojekte werden auf Bundes- oder Landesebene gefördert. Ein Beispiel hierfür ist der Sonderforschungsbereich 539 "Glaukome einschl. Pseudoexfoliations-Syndrom" der Deutschen Forschunggemeinschaft.

Im nationalen und internationalen wissenschaftlichen Austausch mit ärztlichen Kollegen und Grundlagenforschern fließen auf diese Weise gewonnene Erkenntnisse in die Behandlung zum Wohle unserer Patienten mit ein. Damit ist sichergestellt, dass unsere Patienten stets entsprechend dem aktuellen Stand der Wissenschaft behandelt und versorgt werden.

Forschungsschwerpunkte

  • DFG-Sonderforschungsbereich 539: "Glaukome einschlließlich Pseudoexfoliations-Syndrom" (PEX) 
  •  Biomorphometrie des Nervus opticus 
  •  Funktionelle Aspekte der retinalen Neurodegeneration 
  •  Netzhautphysiologie
  • Klinisch-pathologische Konzepte in der Diagnose und Therapie okulärer Erkrankung
  • Korneale Stammzellen 
  •  Pseudoexfoliations-Syndrom/Glaukome 
  • Verbesserung des Transplantationsergebnisses nach Hornhauttransplantation 
  • Zirkulation des Auges und der Sehbahn und Computer-aided-Diagnosis & Virtuelle Lehre
  • Ophthalmologische Elektrophysiologie 
  • Biomorphometrie des Nervus opticus
  • Okuläre Perfusion
  • Neue Kunstlinsendesign und Akkommodation 
  • Zellkulturen: Linsenepithel, Iris- und retinales Pigmentepithel •
  • Mikrochirurgie mit dokumentierter Verlaufskontrolle (Qualitätssicherung)
  • Immunologie und Uveitis 
  • Vitreoretinale Erkrankungen 
  • Intraokuläre und peribulbäre Tumoren 
  • Telemedizin
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung